Naturheilpraxis Görz-Polzin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Der erste Besuch

Der erste Besuch in der Naturheilpraxis
Zu Ihrem ersten Termin bringen Sie bitte alle Medikamente mit, die Sie zur Zeit einnehmen und die Ergebnisse vorausgegangener Untersuchungen (Blutuntersuchungen, Arztberichte etc.).
Außerdem Ihren Impfpass und wenn Allergien bestehen, Ihren Allergiepass (wenn vorhanden).
 Das Erstgespräch, die Anamnese, kann 1 – 2 Stunden dauern und beinhaltet i. d. R. eine körperliche Untersuchung incl. Wirbelsäulen- und Bauchdeckendiagnostik.
Nach dieser eingehenden Anamnese sind ggf. noch weitere Untersuchungen wie z.B. Stuhldiagnostik,Urinfunktionsdiagnostik, Säure-Basen-Test nach Sander etc. oder eine Elektroakupunkturmessung notwendig um eine optimale Therapie einzuleiten.
Viele Patienten sind chronisch krank. Deshalb ist es hier oft notwendig, mehrere Therapiearten zu kombinieren und über längere Zeit - vor allem zu Beginn der Behandlung - in kürzeren Abständen durchzuführen.
Meistens ist es nötig, mehrere  Behandlungsetappen durchzuführen, z.B. erst ausleitende, entgiftende Maßnahmen, bevor geschädigte Organe wieder aufgebaut werden können.
 Der speziell für Sie, nach Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten ausgearbeitete Therapieplan wird ausführlich mit Ihnen besprochen.
Außerdem informiere ich Sie gerne über Möglichkeiten, was Sie zuhause oder bei der Arbeit tun können, um die Therapie optimal zu unterstützen .

Der erste Besuch in der Praxis für Psychotherapie
Bei unserem ersten Kontakt (zumeist telefonisch), beantworte ich Ihnen gerne alle Fragen, die Sie an mich und meine Vorgehensweise haben. Da das Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und mir entscheidend für den Erfolg unserer Arbeit ist, ist ein persönliches Gesprach vorab sinnvoll. Dabei können wir:

  • uns kennenlernen und gemeinsam feststellen, ob ich überhaupt der Richtige für Ihr Anliegen bin

  • wichtige Fragen klären

  • erste Vereinbarungen treffen über: Schwerpunkt der Zusammenarbeit und Anzahl und Dauer der Sitzungen

                                            
Vorab können Sie sich vielleicht schon selbst einmal einige wichtige Fragen beantworten:

  • Was soll am Ende unserer Arbeit für Sie herauskommen?

  • Für was oder wobei brauchen Sie Unterstützung?

  • Wofür brauchen Sie eine Lösung?

  • Welche Art der Unterstützung wünschen Sie sich?

Bitte bedenken Sie, dass je nach Schwere, Dauer und Art der Erkrankung der Behandlungszeitraum stark variieren kann.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü